Das Angebot an Sportbekleidung wird in den letzten Jahren immer grösser. Der Trend in diesem Bereich hat vor 10 Jahren vor allem in Australien und Amerika  begonnen und erlebt zur Zeit seinen Höhepunkt. Auch in Europa zeigt sich dieser Trend schon langsam und wir wollen dazu beitragen indem wir die neuesten Trends aus Amerika und Australien nach Europa bringen und Sportinteressierten mehr Auswahl an ethisch produzierter Sportbekleidung bieten.

Doch worauf achtet man am Besten beim Kauf von Sportklamotten? In dieser Serie wollen wir euch die wichtigsten Begriffe und Tipps näher bringen. 

Kompression 

Was bedeutet Kompression in Bezug auf Sportkleidung? Kompressionsware ist aus elastisch gewebtem Stoff, umgibt die Figur und gibt einen guten Halt was gleichzeitig auch sehr figurfreundlich ist. Doch die Idee dahinter ist nicht wirklich eine gute Figur zu machen sondern noch viel mehr. 

  • Durch den Druck, der die Kompressionsware ausübt, kommt es zu verstärkter Durchblutung des Körpers was wiederum zu vermehrter Sauerstoffaufnahme führt und dadurch die Muskeln sich viel schneller regenerieren. Ausserdem wird dadurch eine höhere Ausdauer berichtet.
  • Die verstärkte Zirkulation fördert auch die Ausscheidung der durch das Training erzeugte Milchsäure und anderer freigesetzter Schlackstoffe im Körper.
  • Kompressions-Leggings sind untenrum verstärkt enger gewoben damit die Blutzirkulation von unten nach oben gefördert wird. Das macht diese Leggings auch ideal zum Reisen oder wenn man lange Stunden stehen muss.
  • Jeder, der nach einem Training eine Massage bekommen hat weiss, dass es durch den Druck auf die Muskeln zu einer Verminderung der Inflammation und dadurch zu einer schnelleren Erholung der Muskeln kommt. Laut Experten gilt das Prinzip auch wenn man nach dem Training für einige Stunden Kompressionskleidung trägt.
  • Besonders gut eignet sich Kompression-Outfits zum Laufen Spinning im Fitnessstudio oder Outdoor Radfahren denn man bleibt länger trocken und bekommt längere Ausdauer.
  • Und last but not least ist die Kompressionsbekleidung super shaping und macht eine gute Figur.

Es gibt bei der Kompressionsware noch einen wichtigen Aspekt und zwar gibt es allgemein drei Kompressionsstufen für unterschiedliche Trainingsarten: 

  • Wenig Kompression: eignet sich für Trainings niedriger Intensität und höchster Flexibilität wie Tanzen und Yoga. Hier ist es ratsam Leggings, Sport BH und Oberteile mit niedriger Kompression zu tragen. 
  • Mittlere Kompression: für mittelschwere Trainings wie Pilates, Fitness oder Zumba.  
  • Starke Kompression: eignet sich perfekt für schwere Ausdauertrainings wie Marathon-Läufe, Cycling oder Krafttrainings für eine schnellere Erholung der Muskeln und erhöhte Ausdauer.

Schreib uns in den Kommentaren welches Training du am Liebsten ausübst oder aber auch deine Fragen.